Noch immer keine (deutschsprachigen) Nachrichten aus Slawonien

oder wann wird eigentlich der kroatische Roman „Unterstadt“ von Ivana Šojat-Kuči ins Deutsche übersetzt?

Drei Jahre verbrachte ich als Lektorin an der Germanistik in Osijek, viertgrößte Stadt Kroatiens in der Region Slawonien. Man erzählte mir, dass Osijek einst eine blühende Kulturstadt war, während der K&K-Monarchie Dreh- und Angelpunkt zwischen den großen Städten des damaligen Kaiserreichs, später pulsierende Agrar- und Industriestadt im ehemaligen Jugoslawien. Davon ist nicht viel übrig geblieben. Der Jugoslawienkrieg hat ihr den letzten Todesstoß versetzt. Wenn nicht mein Kollege aus Deutschland und einige wenige andere gewesen wären, hätte ich nicht viel von der Stadt in der slawonischen Tiefebene zu erzählen.

Zu diesen wenigen zählt auch die Autorin Ivana Šojat-Kuči. Eine selbstsichere Frau mit großer Brille und stets neuer Frisur, mit der sie aus der grauwirkenden Menge hervorstach. An ihr energisches Auftreten und ihre beherzte Art über Literatur aber auch Politik zu sprechen, erinnere ich mich sehr gerne. Sie war irgendwie anders und solche Menschen konnte diese Stadt gut gebrauchen.

2009, im gleichen Jahr, in dem ich nach Osijek kam, erschien Ivanas Roman „Unterstadt“ (Originaltitel). Der Roman zeichnet die Geschichte Osijeks anhand vierer Generationen von Frauen nach, die der Deutschen Minderheit angehören und in der titelgebenden Unterstadt, ein Stadtteil Osijeks, der am Anfang des 20.Jahrhunderts noch nicht an Osijek angegliedert war, lebten. Wenn ich mich recht erinnere, ist die Grundlage des Romans Šojat-Kučis eigene Familiengeschichte.

Mit großer Vorfreude den Roman über diese verblühte, eigenartig traurige Stadt, in die es mich verschlagen hat, zu lesen und vielleicht dadurch die den Ort und seine BewohnerInnen besser verstehen zu können, wartete ich auf die Nachricht, dass das Buch ins Deutsche übertragen würde. Ich warte noch immer, denn nach drei Jahren habe ich mich von der Stadt verabschiedet ohne ihr nähergekommen zu sein – und der Roman wurde noch immer nicht übersetzt.

Zumindest liegt nun eine Teilübersetzung von der wunderbaren Übersetzerin Mascha Dabić vor, die vom Goethe Institut und dem Donauschwäbischen Zentralmuseum Ulm gefördert wurde.

IMG_1456

Vielleicht spielt der Roman ja in diesem Haus in der Unterstadt?

Ivana Šojat-Kuči: Unterstadt. Roman (kroatisch). Fraktura, Zagreb 2009, 400 S.

 

weiterführende links:

Homepage der Autorin: http://www.ivanasojatkuci.com

Auszug aus dem Roman, ins Deutsche übertragen von Mascha Dabić: http://www.ivanasojatkuci.com/files/UNTERSTADT_alleAusschnitte_korr_end.pdf

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s